Hast du (Alp-)Traumurlaub gebucht?

06.10.2019

Jupie! Drei Wochen Thailand! Wie hattest du dich gefreut, Bilder angeschaut im Internet und geschwärmt vom Nichtstun. Seele baumeln lassen, genau dein Ding! Du blickst auf eine fast surreal wirkende Umgebung: Das tiefblaue Meer glitzert, der Strand ist blütenweiss und der Sand zerrinnt ganz zart zwischen deinen Zehen. Das Essen im 5*-Hotel ist vom Feinsten und du hast deine schönsten Kleider eingepackt fürs abendliche Dinner. 

Blöd nur, dass du jedes Jahr länger brauchst, bis du in Urlaubsstimmung bist, egal, wie schön es an deiner Traumdestination ausschaut. Phu, du bist jetzt schon seit einer Woche hier, im Paradies, hattest dich schon so lange nach dieser Auszeit gesehnt. Und jetzt sitzt du in deinem Luxus-Strandkorb und grübelst. Überlegst dir, was es mit der letzten Bemerkung deines Chefs wohl auf sich hatte. Egal, jetzt ist Urlaub! Tief durchatmen, mit einem Kopfsprung in den Pool gleiten und alles hinter dir lassen. Ja, das wünschst du dir. Doch es will einfach nicht so richtig klappen. Deine Bücher bleiben ungelesen und du fragst dich, wieso du heuer plötzlich Sonnenallergie hast, ganz was Neues. 

Dein Partner liegt seit zwei Stunden neben dir, ein seliges Lächeln auf dem Gesicht, hört Musik, total tiefenentspannt. Und du drehst am Rad! Du fragst dich, was mit dir los ist, was mit dir nicht stimmt. Du schaust dich um und siehst all die gut gelaunten, braun gebrannten Menschen, cremst dich mit der Antiallergiker-Sonnenmilch ein, die du in der Apotheke gekauft hast. Irgendwie sitzt der Bikini auch nicht mehr so perfekt wie im Laden. Kann es denn sein, dass du schon wieder ein paar Fältchen mehr auf dem Décolleté hast als letztes Jahr? 

Gut, dass der Hotelboy mit dem nächsten Caipirinha wedelt. Der herbe Geschmack bringt dich wieder zur Räson, nach ein paar kräftigen Zügen durch den Strohhalm fühlst du dich besser, der Cachaça trägt das Seinige dazu bei. Meine Güte, was brauchst du denn noch, um endlich zufrieden zu sein? Aus der Ferne betrachtet ist dein Job ja gar nicht so übel. Ok, der Chef ist schon speziell. Wenn du ehrlich bist, hast du dich auch nach all den Jahren noch nicht an seine Fluchtiraden gewöhnt und verstehst auch nicht genau, was das Problem sein soll. Lieber nicht nachfragen, sonst regt er sich noch mehr auf. 

Schon bald ist Zeit für deine erste Lektion Line Dance! Im Sand, das wird sicher lustig! Du hast das immer ein wenig belächelt, wie da alle in einer Reihe wie dressiert die gleichen Schritte tun. Ok, das packst du mit Links, sowas Einfaches! Nach 45 Minuten Plausch-Line Dancen sieht alles anders aus: Du schaffst es scheinbar nicht, dich mehrere Minuten auf etwas zu konzentrieren und fällst immer wieder aus dem Takt. Bei den andern sieht das alles viel harmonischer aus. Doof aber auch, dass du die Badeschuhe vergessen hast. Vielleicht war das doch nicht so eine gute Idee ... Als du im Zimmer das Sportprogramm für die nächsten Tage siehst, verlässt dich der Mut noch ganz. Wolltest du nicht mal Surfen lernen oder gar Kiten? Nach der Tanzepisode bist du frustriert und enttäuscht von dir. Besser nichts mehr Neues ausprobieren. Was war noch genau das Motto des Urlaubs gewesen? Ja, genau, Seele baumeln lassen. Das wirst du jetzt tun - und nichts anderes mehr ... Oder so ähnlich.

Kennst du das? Du sehnst dich abartig nach Erholung, dein Nacken schmerzt, du willst einfach deine Ruhe und endlich raus aus dem Jobfilm? Dumm nur, dass dein Kopf weiterrattert, egal, was du ihm äusserlich für Optionen präsentierst. Spätestens, wenn du morgens erwachst, geht's wieder los. Dabei wäre es doch so schön hier, am Traumstrand mit Traummeer, Traumklima & Traumfood. Es ist zum Verzweifeln! Die Wochenenden sind einfach zu kurz zum Erholen, hast du dir gesagt, jetzt endlich mehr Zeit am Stück! Und dann das!

Wenn du künftig wieder mehr Traum statt Alptraum möchtest, ohne dabei gleich 12 endlos lange Stunden zu fliegen, lass' es mich wissen. Du nimmst dich überall hin mit, egal, wie weit du reist. Lass' uns gemeinsam schauen, was dich antreibt, was dich nicht zur Ruhe kommen lässt - und wie du es in Liebe verabschieden kannst.