Ist deine Ehe im Eimer?

03.10.2019

Ja, vielleicht ist sie das tatsächlich. Du erinnerst dich nur noch vage an diesen Moment, wo dein Herz hüpfte und du dir so sicher warst: der oder keiner! Heute denkst du vielleicht: Lieber keinen als den! Und ich will es dir gar nicht ausreden, möglicherweise passt ihr ja wirklich nicht so toll zusammen, habt euch auseinander gelebt und entwickelt. Und doch bleibt die Frage, wie ist es soweit gekommen? Was hat dafür gesorgt, dass du dir jemanden ausgesucht hast, der nur scheinbar der Richtige war? Und selbst, wenn deine Partnerschaft nur noch an einem seidenen Faden hängt, hast du einen Plan, wie es nächstes Mal besser werden soll? Ja klar, Männer gibt es zuhauf, willig sich bezirzen zu lassen und gar mehr. Doch aus welcher Motivation heraus gehst du eine neue Beziehung ein, wenn du sicherstellen willst, dass dir nicht nochmal dasselbe in Grün passiert?

Wenn ich mich an einem Ort auskenne, dann mit Beziehungen. Das dritte Mal verheiratet und etliche Trennungen später, hat es plötzlich Klick gemacht in meinem Kopf! Ich erkannte, worum es wirklich ging. Ich konnte soviele Männer haben, wie ich wollte, und es waren, um aufrichtig zu ein, einige. Egal, wie entschlossen ich flüchtete, wie weit weg ich mich entfernte, verflixt und zugenäht, es schien einfach nicht zu klappen. Denn ich nahm mich selbst immer mit. Und war mir dessen sogar bewusst - und tappte dennoch mit schlafwandlerischer Sicherheit wieder ins selbe Näpfchen. Also, um genau zu sein, das Näpfchen wurde von Mal zu Mal grösser. Und als ich beim nächsten Anlauf erneut aus der Kurve zu fliegen drohte, machte mich das traurig, stutzig und ich dachte mir: Das kann doch jetzt nicht sein, darf nicht sein, und schon gar nicht wahr. 

Was war denn bloss mit mir los? Wie war es möglich, dass etwas, das so verheissungsvoll begonnen hatte, im Chaos endete? Wieviele Versuche würde ich noch brauchen, um endlich glücklich zu sein mit einem Mann? Und ich will ehrlich zu dir sein, ich habe es nicht alleine herausgefunden. Ich hatte jemanden an meiner Seite, der mir aufzeigen konnte, worum es wirklich geht. Und zwar nicht, indem er gute Tipps über mir auskippte, sondern indem ich mit dieser liebevollen Begleitung selbst erkennen durfte, was bei mir hakte. War es immer angenehm? Nein. Habe ich manchmal geflucht, gezetert und mir gewünscht, es würde doch am andern liegen und hätte nichts mit mir zu tun? Ja, sogar mehrmals. Als ich erkannte, was es tatsächlich bedeutet, die Verantwortung für mein Leben zu 100 % zu übernehmen, ging mir das berühmte Licht auf: Es war nicht mehr so bequem wie früher, als ich grosszügig Schwarze Peter an mein Umfeld verteilte. Doch es beinhaltete die einmalige Chance, die ganze Kraft und Power, die in mir steckt, zu nutzen und mir das Liebesleben zu erschaffen, das ich mir immer gewünscht hatte. 

Kannst du dir vorstellen, deine ganze Kraft anzunehmen, die in dir steckt? Möchtest du aus der Endlosschlaufe raus, abschütteln, was nicht mehr zu dir gehört und deine Beziehung neu erleben? Und zwar ohne, dass du dich einen Millimeter von der Stelle bewegst oder wieder mal eine ermüdende Diskussion mit deinem Partner führst?

Wenn du wissen möchtest, wie das geht, dann freue ich mich, dich ein Stück des Weges zu begleiten. Und egal, wo deine Beziehung steht: Tu' es für dich. Denn du bist das, was dir niemand wegnehmen kann. Sei dir der beste Freund.