Macht dich dein Problem kank?

03.11.2019

Hast du wiederkehrende Beschwerden, wie Migräne, Erkältungen, Magenschmerzen, Rückenweh oder gar gröbere Geschichten?

Dieser Schmerz ist lediglich ein Symptom, die Sprache deines Körpers. Er möchte deine Aufmerksamkeit und versucht verzweifelt, mit dir Kontakt aufzunehmen. Ignorierst du ihn und wirfst non-stop Medis ein, bleibt ihm keine andere Wahl, als lauter zu sprechen, was in seinen Möglichkeiten bedeutet, dass die Krankheit länger dauert, schmerzhafter wird oder chronisch. Der Körper hat unendliche Steigerungsmöglichkeiten, wenn du ihn zwingst, diesen Weg zu gehen.

Es ist nicht dein Problem, das dich krank macht. Probleme sind da, um gelöst zu werden. Es ist dein Widerstand, dein nicht Hinschauen wollen, deine Angst, mit dem, was du sehen und finden könntest, nicht umgehen zu können. Entscheidungen fällen zu müssen, die unbequem, lebensverändernd und einschneidend sind. Da machst du lieber weiter als ob nichts wäre. Bist ja auch in guter Gesellschaft, beim Umtrunk, in der Familie, im Büro übertrumpfen sich die Menschen gegenseitig mit ihren gruseligen Schilderungen.

Was, wenn ich dir aus eigener Erfahrung sagen könnte, dass der Körper alles heilen kann, genauer genommen ist es dein Geist, deine Gedanken. Der Körper führt aus. Dein Unterbewusstsein hat keinen Filter, es glaubt dir alles, was du dir (über dich) erzählst. Und genau diesen Umstand kannt du für dich nutzen. Indem du ihm zuhörst, ihm von dem erzählst, was du möchtest, statt davon, dass er mal wieder nicht so funktioniert, wie du es erwartet hast, er dich erneut im Stich gelassen und enttäuscht hat.

Er braucht dich. Deine Liebe. Deine Zugewandtheit. Und er wird für dich da sein, jenseits aller Schauermärchen vom Altern und was das zu bedeuten hat und nach gängiger Meinung mit sich bringt.

Magst du ihm mal zuhören? Ich begleite dich. ❤