Raus aus dem Widerstand & rein in die Lösung.

06.04.2020

Siehst du die Wolken am Horizont? Sie scheinen so mächtig, als ob sie dort festkleben würden. Fühlt dein Leben gerade zäh und unbeweglich an, höre auf, dort hin zu starren und krampfhaft eine Lösung zu suchen. Die Wolken lassen sich nicht von dir beeindrucken, je mehr du sie weghaben willst, desto präsenter und erdrückender werden sie. Schliesse die Augen. Komm' mit der Aufmerksamkeit zurück zu dir, atme tief ein und aus. Und gleich nochmals, ein und aus. Richte deine Aufmerksamkeit auf deinen Körper, verbinde drei Punkte miteinander: den kleinen linken Zeh, die rechte Pobacke und deine Nasenspitze, atme ruhig weiter ein und aus. So lange, bis die Wolken sich vor deinem geistigen Auge auflösen, entschweben und du wieder klar siehst. Und ja, es kann durchaus einen Moment dauern. Je häufiger du dir diese kleinen Auszeiten - zurück zu dir - gönnst, desto leichter wird es für dich. Du brauchst nicht nach Antworten zu suchen, stell' dir lieber die Frage: Wie würde sich die Energie davon anfühlen, die Lösung bereits gefunden zu haben? Spüre sie und vertraue darauf, dass es geschehen wird.