Was, wenn du dich nicht mehr anstrengen müsstest?

15.01.2020

Wenn es ganz einfach ginge, schwupp & zack, und Ordnung ist. Wie das gehen soll? Indem du dort startest, wo es einfach geht. Etwas tust, das deine Stimmung subito ansteigen lässt, etwas fürs Herz, etwas, das dir ein Lächeln aufs Gesicht zaubert. Was, ich soll mehr Spass & Freude in mein Leben bringen? Hörst du schlecht, Mylène? Ich muss aufräumen!

Ja genau, das ist die Krux. Du strengst dich schon so lange an, immer und immer wieder. Der Berg wird immer grösser und je länger du wartest, desto entmutigter bist du. Jedes Jahr kommen neue Ordner dazu, jedes Jahr bringt wieder mehr und mehr Papier in dein Home-Office. Und da sollst du locker-flockig was Cooles tun? Etwas, das du nur aus purer Freude tust, wie zum Beispiel am See spazieren gehen, dich mit Popcorn aufs Sofa fläzen und einen alten Film gucken, dir eine Massage gönnen? Aber sowas von off-topic! Ja, ich weiss, du erwartest seriöse Vorschläge von mir, die bekommst du auch. Doch was, wenn es viel einfacher ist, dort anzusetzen, wo dein Widerstand am kleinsten ist, statt dort, wo du schon Jahre auf verlorenem Posten kämpfst?

Dein Problem ist nicht, dass du nicht fähig wärest, aufzuräumen. Dein Problem ist, dass du so darauf fixiert bist und schon erwartest, dass es schief geht. Also besser einen grossen Bogen darum machen. Und natürlich darfst du dich fürs Nicht-tun nicht auch noch belohnen, mit etwas, das dir Spass macht. Wäre ja noch schöner. Was, wenn es genau umgekehrt wäre? Wenn es ein UND statt ein ENTWEDER ODER gäbe?

Das eine tun und das andere nicht lassen. Denk darüber nach, wenn du dich das nächste Mal von Hindernis zu Hindernis hangelst. Was könnte ich genau jetzt für mich tun, das mir diese Prise Leichtigkeit bringt? Und mit ihr kommen die Ideen, Lösungen und Impulse zu dir.