Wie bewusst gehst du durch dein Leben?

06.11.2019

So, wie die meisten deiner Mitmenschen? Ohne grosse Erwartungen und doch voller Hoffnung, dass sich alles fügen möge? Pfeifst du dir als Morgenritual die Tageszeitung rein und schliesst abends nach dem Endzeitfilm alias Abendnachrichten die Augen? Wunderst du dich, weshalb du unruhig schläfst oder es plötzlich nur noch schlechte Menschen zu geben scheint auf diesem Planeten? Zugegeben, manchmal strahlen sie auch Erfreuliches aus, doch mehrheitlich ist da wenig Erbauliches dabei. Und selbstverständlich steht es mir nicht zu, dir zu sagen, wie du leben sollst. Ich habe einfach für mich ein paar weniger gute und bessere Erfahrungen gemacht. Und das Leid dieser Welt verändere ich nicht, indem ich es mir mehrmals täglich reinziehe, sondern indem ich statt Mitleid Mitgefühl zeige und schaue, welcher Beitrag ich für diese Menschen, Tiere, Situation sein kann.

Mir ist heute mal wieder bewusst geworden, wie rasch das Mindset, die Gedankenpflege uns wieder rumdümpeln und -trödeln lässt, als wüssten wir es nicht besser. Du möchtest dein Leben verändern, verbessern und weisst gar nicht so genau, wohin es gehen soll? Oder du weisst genau, tief in dir drin, dass es Zeit ist, dich vom Mann, Job oder was auch immer zu verabschieden - doch dir fehlt der Mut? Und so schlenderst du weiter durch dein Leben. Ja, vielleicht hast du Glück und deine guten Taten werden dir angerechnet. Oder du kriegst eine neue Chance und das Schicksal teilt dir einen Landeplatz auf Erden zu. Blöd nur, wenn du die verdrängten Lektionen aus dem Vorleben nachsitzen musst ... So wie ich ... Das Gute ist, dass es keine falschen Entscheidungen gibt. Nur vor lauter Angst, genau in diese Falle zu tappen, regen sich viele Leute kaum von der Stelle. Was, wenn ich einen Fehler mache? Was, wenn ich das nie wieder gut machen kann? Wenn du lernst, deiner Intuition zu vertrauen und zu folgen, wirst du merken, ob deine Fluchtneigung dem Ego, einem alten Programm entspringt oder ob es tatsächlich Zeit ist für eine neue Ära.

Was, wenn es nur dieses Leben gibt und du hast vergeblich gewartet, gehofft und dir alles, was du hast, mit deinen Befürchtungen und negativen Gedanken kaputtgesorgt? Wäre das nicht total schade, um nicht zu sagen, traurig?

Es braucht nur einen Schritt: Deine klare Entscheidung, dass für dich nur das Beste gut genug ist und dass du es dir aktiv in dein Leben holst. Was das genau sein wird, wirst du dann erfahren, wenn du es dir überhaupt erst erlaubst, grösser zu sein und zu denken als bis gestern. ♥️

Und genau wie jammern und das Elend der Welt beweinen eine Gewohnheit ist, kannst du deine Gedanken entschlacken, entrümpeln und Platz machen für Dankbarkeit und neue Ideen. Möchtest du das Klima der Welt retten? Dann beginne das Klima in dir sorgsam zu pflegen, Unkraut zu zupfen, genau so konsequent, wie du es in deinem Garten tust. Achtsam. Liebevoll. Sorgfältig. Du bist es wert. ♥️